Stahlinstitut VDEh https://vdeh.de/informationen-publikationen/aktuelles/ – 24.05.2022

Stefanie Brockmann neue Geschäftsführerin des Stahlinstituts VDEh

Seit dem 1.1.2022 ist Dr.-Ing. Stefanie Brockmann geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Stahlinstituts VDEh.

weiterlesen

teaser-bild

Das Stahlinstitut VDEh trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden Dr.-Ing Gustav Theodor Wuppermann

Dr.-Ing Gustav Theodor Wuppermann im Alter von 92 Jahren verstorben. Am 20. Januar 2022 verstarb Dr.-Ing. Gustav Theodor Wuppermann, Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh von 1982 bis 1988, im Alter von 92 Jahren. Mit seinem Tod verliert die Stahlindustrie einen leidenschaftlichen und hochdekorierten Förderer von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbandsarbeit für den Werkstoff Stahl. Gustav Theodor Wuppermann zeichnete sich durch eine enorme Vielseitigkeit seines Engagements und seiner zahlreichen Ämter aus.

weiterlesen

teaser-bild

Erfolgreiche virtuelle „Tagung Werkstoffprüfung 2021“ des Stahlinstituts VDEh mit 130 TeilnehmerInnen

Am 2.-3. Dezember 2021 veranstaltete das Stahlinstitut VDEh die jährlich stattfindende „Tagung Werkstoffprüfung“ auf einer neu entwickelten virtuellen Kongress-Plattform. An der Veranstaltung, die erst wenige Tage vor Beginn pandemiebedingt online ging, nahmen 130 WerkstofftechnikerInnen aus Forschung und Industrie teil. Das 64 Vorträge umfassende Programm wurde von der Galileo-Preisverteilung an Dr. Christoph Bleicher vom Fraunhofer-Institut LBF sowie von einem namhaft besetzten Fachgespräch über die Prüfung additiv gefertigter Bauteile erfolgreich abgerundet.

weiterlesen

teaser-bild

DIN EN ISO 683-5:2021-08, Für eine Wärmebehandlung bestimmte Stähle, legierte Stähle und Automatenstähle - Teil 5: Nitrierstähle

Die vorliegende Norm ergänzt die internationalen Normenreihe ISO 683-1 bis -4 in denen die technischen Lieferbedingungen für Vergütungsstähle, Einsatzstähle und Automatenstähle genormt sind. Die neue Nitrierstahlnorm ersetzt die bisherige europäische Norm EN 10085:2001 und ist gegenüber der Vorausgabe um weitere Stahlsorten und Behandlungszustände ergänzte worden.

weiterlesen

Geschäftsführung der FVWHT wieder in der Hand des VDEh

Das Ziel der Forschungsvereinigung Warmfeste Stähle und Hochtemperaturwerkstoffe (FVWHT) besteht darin, sich vollumfänglich der Forschung im Bereich des zeit- und temperaturabhängigen Werkstoffverhaltens zu widmen. Hiermit soll Organisationen und Wirtschaftsunternehmen im Bereich der Metallherstellung und der Verarbeitung von Metallen die Möglichkeit gegeben werden, die Forschung in diesem speziellen Segment zu fördern und in effektiver Weise zusammenzuarbeiten. Zu diesem Zweck führt sie insbesondere wissenschaftliche Veranstaltungen durch und begleitet Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des zeit- und temperaturabhängigen Werkstoffverhaltens. Sie veröffentlichen die Arbeitsergebnisse, sofern nicht zwingende rechtliche oder sonstige Gründe dem entgegenstehen. Die Geschäftsführung der FVWHT wird seit dem 01.02.2021 wieder vom Stahlinstituts VDEh geführt. Weitere Informationen zur FVWHT finden Sie auf der Internetseite https://fvwht.de. Die diesjährige 44. Vortragsveranstaltung der Forschungsvereinigung Warmfeste Stähle und Hochtemperaturwerkstoffe findet am 26. November 2021 statt.

Leichtbaustrategie des BMWi

Im Januar 2021 hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) seine Leichtbaustrategie für den Industriestandort Deutschland veröffentlicht. Von März 2019 bis März 2020 hat das BMWi über die „Initiative Leichtbau“ einen offenen, interaktiven Strategieprozess zum Leichtbau durchgeführt, an dem das Stahlinstitut VDEh gemeinsam mit weiteren Akteuren der Leichtbau-Community wie Unternehmen, Verbänden und Wissenschaftlern teilgenommen hat, um deren Wissen in Form von Handlungsempfehlungen einzuholen.

weiterlesen

teaser-bild

ISO 23825, Verfahren zur Bestimmung der Einformung von Carbideinschlüssen – Kaltstauch- und Kaltfließpressstähle

Die internationale Norm ISO 23825 wurde im Dezember 2020 zum ersten Mal herausgegeben. Diese Norm wurde auf Anregung des südkoreanischen Normungsinstitutes entwickelt und mit dieser Norm wird für Stahlhersteller und deren Kunden eine Lücke geschlossen, die bei der Bestellung von Kaltstauch- und Kaltfließpressstählen bisher offen geblieben war. Bisher war für Kaltstauch- und Kaltfließpressstähle zwar die Option zur Vereinbarung der Einformung von Carbideinschlüssen vorhanden, jedoch wurde keine Möglichkeit zur Verfügung gestellt, den Grad der Einformung quantitativ zu erfassen. Dies ist aber von Interesse, da mit zunehmender Einformung der Carbideinschlüsse die Umformung der Kaltstauch- und Kaltfließpressstähle zu Bolzen und Schrauben erleichtert wird. Mit der ISO 23825, Verfahren zur Bestimmung der Einformung von Carbideinschlüssen wird den Benutzern dieser Norm nun ein Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, die Einformung der Carbideinschlüsse quantitativ zu bewerten.

SEP 1220 - 5 "Prüf- und Dokumentationsrichtlinie für die Fügeeignung von Feinblechen aus Stahl Teil 5: MAG-Schweißen" mit Ausgabedatum 12.2020 veröffentlicht

Bei der Entwicklung neuer Werkstoffe wird vor der Markteinführung im Rahmen des Werkstofffreigabeprozesses von den Stahlherstellern, neben der reinen Grundwerkstoffcharakterisierung, auch die fügetechnische Verarbeitbarkeit nachgewiesen. Grund hierfür ist die Forderung nach Kompatibilität zum gesamten Weiterverarbeitungsprozess. Früher wurden diese Untersuchungen nach den Vorgaben der einzelnen Automobilhersteller durchgeführt. Hierdurch entstand ein großer und kostenintensiver Versuchsaufwand, wodurch die Einführung von neuen Stählen stark verzögert und unnötig verteuert wurde.

weiterlesen

teaser-bild

Ergänzende Hohlprofilnormen für den Stahlbau (EN 10210-3 und EN 10219-3)

Im November 2020 wurden vom DIN die neuen Normen zu den Stahlbau-Hohlprofilen veröffentlicht. Diese reihen sich in die bereits veröffentlichten Teile der Normenserie EN 10210, Warmgefertigte Hohlprofile für den Stahlbau und der Normenserie EN 10219, Kaltgeformte geschweißte Hohlprofile für den Stahlbau ein. Neben den Teilen 1 für die Technische Lieferbedingungen und den Teilen 2 für die Grenzabmaße, Maße und statische Werte gibt es nun die Teile 3 für höher- und wetterfeste Stähle.

weiterlesen

Nichtrostende Stähle für Federn - Neuausgabe der Norm als internationale Norm DIN EN ISO 6931-1

Mit Ausgabedatum November 2020 wurden vom DIN die neue Norm für nichtrostende Federstähle DIN EN ISO 6931-1:2020-11 veröffentlicht.

weiterlesen