Stahlinstitut VDEh https://vdeh.de/ueber-uns/stellenangebote/ – 29.02.2024

Stellenangebote in der Stahlwirtschaft

Stellenangebote in der Stahlwirtschaft

  1. Geschäftsführer/-in (d/m/w) für die BFI-Tochtergesellschaft BFI Betriebstechnik GmbH

  2. Universitätsprofessur W3 für „Nachhaltige Metallurgie“ als Stiftungsprofessur, vorgezogene Neuberufung Prof. Deike, Universität Duisburg-Essen

  3. Universitätsprofessur (BesGr. W3 NBesG) „Herstellung von Stahl und NE-Metallen und deren Prozesstechnik“ (m/w/d), Technischen Universität Clausthal


Die BFI Betriebs­technik GmbH ent­wi­ckelt, kon­zi­piert, pro­du­ziert und ver­marktet mess­tech­ni­sche Lösungen für die Stahl­in­dus­trie. Das hoch spe­zi­a­li­sierte Team hat mehr als 40 Jahre Erfah­rung in der Ent­wick­lung, Fer­ti­gung und Inbe­trieb­nahme kom­plexer elek­tro­ni­scher Mess­sys­teme. Die Produkte und Dienst­leis­tungen des Unter­neh­mens tragen zur Ver­bes­se­rung der Qualität und der Opti­mie­rung der Pro­duk­ti­ons­pro­zesse bei.

Für  die  Führung  unserer  Toch­ter­ge­sell­schaft  BFI  Betriebs­technik  GmbH  suchen  wir  eine/n  unter­neh­me­risch agie­rende/n

Geschäfts­führer/-in (d/m/w).

  

Die BFI Betriebs­technik GmbH ent­wi­ckelt, kon­zi­piert, pro­du­ziert und ver­marktet mess­tech­ni­sche Lösungen für die Stahl­in­dus­trie. Das hoch spe­zi­a­li­sierte Team hat mehr als 40 Jahre Erfah­rung in der Ent­wick­lung, Fer­ti­gung und Inbe­trieb­nahme kom­plexer elek­tro­ni­scher Mess­sys­teme. Die Produkte und Dienst­leis­tungen des Unter­neh­mens tragen zur Ver­bes­se­rung der Qualität und der Opti­mie­rung der Pro­duk­ti­ons­pro­zesse bei.

Im Rahmen der Gesamt­ver­ant­wor­tung gehört zu Ihren Aufgaben:

  • die Wei­ter­ent­wick­lung der Produkte vor­an­zu­treiben
  • den engen Aus­tausch mit den Kunden zu pflegen
  • den Pro­duk­ti­ons­pro­zess wirt­schaft­lich zu gestalten
  • das Unter­nehmen gemeinsam mit dem Gesell­schafter VDEh-Betriebs­for­schungs­in­stitut GmbH wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und neue Märkte zu erschließen
  • ein Team von ca. 10 qua­li­fi­zierten Mit­a­r­bei­tenden zu führen
  • das Jah­res­er­gebnis des Unter­neh­mens sicher­zu­stellen.

Sie passen perfekt zu uns, wenn Sie...

  • über ein erfolg­reich abge­schlos­senes Studium der Elek­tro­technik/Elek­tronik oder einer ver­gleich­baren Fach­rich­tung verfügen
  • min­des­tens 5 Jahre Füh­rungs­er­fah­rung in Ent­wick­lung und/oder Vertrieb in den Berei­chen Mess­technik oder Signa­l­ver­a­r­bei­tung gesam­melt haben
  • Fach­kennt­nisse in analoger und digi­taler Signa­l­ver­a­r­bei­tung und gängiger Software wie bei­spiels­weise C/C++ vor­weisen können (Erfah­rungen in Schal­tungs­technik, Erstel­lung Layout Lei­ter­karten, FPGA Pro­gram­mie­rung sind ein Plus)
  • betriebs­wirt­schaft­liche Kennt­nisse nach­weisen können
  • durch unter­neh­me­ri­sches Handeln und Denken über­zeugen
  • sehr gute Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keiten in Deutsch und Englisch mit­bringen.

Was wir bieten:

  • eine ange­nehme, kol­le­giale und freund­liche Arbeit­s­at­mo­sphäre
  • flexible Arbeits­zeit­mo­delle, mobiles Arbeiten sowie attrak­tive Kon­di­ti­onen
  • die Chance, Ver­ant­wor­tung zu über­nehmen, ein inter­dis­zi­pli­näres Team von Fach­leuten zu leiten und die Zukunft einer inno­va­tiven Orga­ni­sa­tion mit­zu­ge­stalten.

Inter­es­siert? Dann …

  • erfahren Sie mehr über uns auf  www.bfi-bt.de sowie  www.bfi.de
  • melden Sie sich gerne bei Fragen bei Frau Lacatena-Schwarz (Tel.: 0211 98492-131)
  •  senden Sie Ihre Bewer­bung an bewer­ben_at_bfi.de.

An der Universität Duisburg-Essen ist in der Abteilung Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Universitätsprofessur W3 für „Nachhaltige Metallurgie“ als Stiftungsprofessur, vorgezogene Neuberufung Prof. Deike

(Bes.-Gr. W3 LBesO W)

Die Stiftungsprofessur wird von der thyssenkrupp Steel Europe AG über den Stifterverband gefördert.
 

Zur Begleitung des Wandels der Rohstoff- und Energiebasis sucht die Universität Duisburg-Essen eine Persönlichkeit mit nachweisbaren Erfolgen in eigenständiger, international sichtbarer Forschung. Diese vertritt das Fach Metallurgie in Forschung und Lehre, mit dem Fokus auf nachhaltige Prozesse und Recycling. Erwartet werden sichtbare Beiträge insbesondere für eine nachhaltige Eisen- und Stahlerzeugung sowie auf dem Gebiet der metallischen Stoffkreisläufe.


In mindestens zwei der folgenden Forschungsthemen wird eine eigenständige wissenschaftliche Expertise erwartet:

  • Zukunftsfähige CO2-arme/freie Herstellung von Roheisen und Stahl, z.B. eine auf nachhaltigen Energieträgern wie grünem Wasserstoff beruhende Direktreduktion und/oder elektrische Einschmelzprozesse
  • Interdisziplinäre Ansätze zur Prozessintegration, z.B. zur Prozessgasnutzung
  • Aufbau und Durchführung von aussagekräftigen Experimenten bis in den Pilotmaßstab, z.B. zur Direktreduktion oder innovativen Schmelzverfahren
  • Einsatz innovativer Messtechnik und/oder Simulation
  • Recycling, z.B. Nutzung von Neben- und Endprodukten (Stäube, Schlacken, Wärme)
  • Beiträge zu einer Circular Economy mit geschlossenen Rohstoffkreisläufen

  

Erwartet werden zitierte Veröffentlichungen in referierten wissenschaftlichen und fachlich einschlägigen Zeitschriften mit Peer Review, Patente, Publikationen in einschlägigen Konferenztagungsbänden sowie Erfahrungen bei der kompetitiven Einwerbung und Durchführung selbst konzipierter oder verantworteter Forschungsprojekte, vorzugsweise DFG-geförderte, oder international vergleichbare Projekte.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen  sind bis zum 30.09.2023 an den Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Duisburg-Essen, Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Alexander Malkwitz, Forsthausweg 2, 47057 Duisburg, dekanat_at_iw.uni-due.de, zu richten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Profilpapier Stiftungsprofessur.


In der Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften der Technischen Universität Clausthal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur (BesGr. W3 NBesG) „Herstellung von Stahl und NE-Metallen und deren Prozesstechnik“ (m/w/d)

am Institut für Metallurgie zu besetzen.

Die zu berufende Person muss durch hervorragende Forschungsleistungen in mindestens einem der nachfolgenden Bereiche ausgewiesen sein:

  • Pyrometallurgische Prozesse für das Recycling von Eisen/Stahl und NE-Metallen
  • Ressourcenschonung durch kombinierte Prozess- und Werkstoff-Entwicklung. Insbesondere Entwicklung von Prozessen für die Herstellung von möglichst hochwertigen Metallen aus Recyclingmaterial in Wechselwirkung mit Legierungsentwicklung zur Kompensation des Effektes von Störelementen des Recyclingmaterials.
  • Technologische Entwicklungen für eine nachhaltige Stahlherstellung (Dekarbonisierung), z.B. Prozessketten für die H2-basierte Herstellung von Premiumstählen basierend auf global breit verfügbaren Erzqualitäten.
  • Entwicklung von Simulations- und Datenanalyse-Methoden für die Stahl- und NE-Metallherstellung z.B. zur Qualitätssicherung (Digitalisierung).
  • Metallurgische Prozesse zur Erzeugung von gut transportierbaren/lagerbaren metallischen Energieträgern zur nachfolgenden Wasserstoffherstellung, z.B. Weiterentwicklungen des „Eisen-Dampf-Prozesses“.
  • Metallurgische Prozesse zur großskaligen elektrischen Energiespeicherung z.B. nach dem Prinzip der Flüssigmetallbatterie.

In die Lehre sind die Herstellung von Stahl und NE-Metallen und die zugehörigen Grundlagen in den werkstofforientierten Studiengängen der Universität eingebunden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Urkunden/Zeugnisse in Kopie, Forschungs- und Lehrkonzept max. 2 Seiten jeweils) in elektronischer Form als zusammenhängendes PDF-Dokument an bewerbung-m1_at_tu-clausthal.de richten Sie bitte bis zum 31.10.2023 an den
Dekan der Fakultät für Natur- und Materialwissenschaften der Technischen Universität Clausthal,
Prof. Dr.-Ing. Joachim Deubener,
Zehntnerstraße 2 a,
38678 Clausthal-Zellerfeld.

Weitere Informatioen entnehmen Sie bitte dem folgenden Link: